Die größte Fachbibliothek zum Thema Messe, hält in Deutschland wahrscheinlich der AUMA in Berlin vor. Sie ist eine echte Schatzkammer für Messeprofis, Young Professionals, Historiker und Auszubildende. Die Bibliothek umfaßt nicht nur das aktuelle Fachwissen, sondern bietet auch die Bücher und Zeitschriften anhand derer sich die Messegeschichte untersuchen lässt. So ist sie ein Ideenfundus für Aussteller, Messeveranstalter und die Messewissenschaft.

Im Zeitschriftenarchiv können Sie aktuelle Fachartikel nach Schlagwörtern recherchieren und dann entsprechend ausleihen.

Menschen die an den Themen Messe, Kongresse und Events interessiert sind, werden vom auma bei der Suche nach den passenden Veröffentlichungen unterstützt, sowohl durch persönliche Beratung vor Ort,  als auch durch Kopierer und Internetarbeitsplätze.

Im Bestand kann online recherchiert und eine Ausleihe per E-Mail angefragt werden. www.deutsche-messebibliothek.de.  Allein zum Thema Messebau gibt es über 380 Veröffentlichungen. Zum Thema Vorbereitung liegen über 130 Bücher und Zeitschriftenbeiträge vor.  Für die wissenschaftliche fundierte Hinterfragung von Messethemen und Ihalten für ein Messetraining liegen 900 Diplomarbeiten und Dissertationen bereit. wenn Sie einen Berlinbesuch mit einem ausgiebigen Besuch der Messebücherei verknüpfen wollen: Persönliche Besuche der sehr schönen Messebibliothek müssen vorab beim auma angemeldet werden.

Möglicherweise finden Sie dort das lang gesuchte Foto des ersten Messeauftrittes Ihrer Firma vor 90 Jahren oder ein Bild der erste Glühbirne. Das älteste Buch der Messebibliothek ist von 1780.