• Messeziel

  • Das Messeziel wird auf dem Papier definiert und dann wird doch dieselbe alte Platte aufgelegt.

    Ein Kunde, der auf der Messe LOGIMAT ausstellte, hatte dieses Problem. Die Geschäftsführung gab als Messeziel vor, Neukunden zu gewinnen. Bisher wurde der Messeauftritt aber dafür verwendet, Bestandskunden zu betreuen.

Beim Messeziel Strategieworkshop

stellte sich dann heraus, dass das neue Messeziel gar nicht erreicht werden könne. Es wären zu wenig Mitarbeiter eingeteilt und die Standfläche wäre zu klein für zusätzliche Besucher. Mit zwei einfachen Fragen, die die Mitarbeiter beantworten mussten, konnte dieses Problem während des Workshops noch gelöst werden:

  • Was bedeutet es für die Firma und meinen Arbeitsplatz, wenn neue Interessenten gewonnen werden?
  • Was bewirkt es, wenn auf der Messe nur Gespräche mit Altkunden geführt werden, während die neue Interessenten ausschließlich zur Konkurrenz gehen?

Vor dem Messeauftritt geht es darum, sich seiner Positionierung
bewusst zu werden und den Mut zu fassen ein konkretes Messetiel zu benennen.

Ein Messeziel muss SMART sein.

Gute Ziele sind SMART. Sie sind…
Spezifisch – Ansonsten ist es nur ein Wunsch.
Messbar – Das Ziel muss anhand von Kriterien gemessen werden können.
Attraktiv – Nur wenn die Motivation stimmt, arbeitet man darauf hin.
Realistisch – Ein marktfernes Produkt wird keinen herausragenden Erfolg erzielen.
Terminiert – Es gibt einen Zeitpunkt wo das Ziel erreicht oder verfehlt wurde.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Messeziele am besten realisiert werden, wenn es ein entsprechendes Messetraining für die Mitarbeiter gibt.