Diebstahlschutz auf dem Messestand

Es wird immer Menschen geben, die den Mangel an Sicherheit auf Messestaänden ausnützen wollen. Oft reicht dergesunde Menschenverstand wenn es darum geht, Wertsachen auf dem Stand zu beschützen.

Während Fachmessen unvergleichliche Möglichkeiten für den direkten Kontakt zu neuen Interessenten bieten, ziehen das offene Präsentieren, die Wertgegenstände und das Ausgeben von Werbeartikeln Menschen an, die den Laptop oder den Bildschirm als Give-Away ansehen. Die traurige Realität ist auch Industriespionage, von Konkurrenten die jeden Vorteil suchen und nutzen. Wie Ihre Mitarbeiter es auf der Messe vermeiden, einem Wettbewerber die Firmengeheimsnisse auszuplaudern, das trainieren Sie im Messetraining.

Wie Candy Adams, ein unabhängiger Berater unlängst in einem Ausstellermagazin erklärt hat: „Mit dem Überfluss an teuren Equipment, Computern, firmeneigenen Produkten, und dem Chaos beim Aufbau der Show, sind Messen ein gutes Ziel für Diebe. Und die Arbeiter, die angestellt werden, um auf der Messe zu arbeiten, werden nicht immer auf eine kriminelle Vergangenheit überprüft.“

Einer unserer Kunden stellt die wirklich neuen Dinge gar nicht mehr aus, sondern holt sie nur aus einer abgeschlossenen Schrank hervor, wenn das Interesse eines Besuchers in diese Richtung geht. Selbstverständlich muss er zuvor seine Visitenkarte überreichen. In den Jahren davor verschwanden einige Prototypen, so dass dieses Verfahren eingeführt wurde. Und da neue Interessenten oftmals gar nicht an den wirklichen Neuheiten der Firma interessiert sind, sondern an guten Lösungen für ihr Business hat sich diese Diebstahl- und Spionageregelung bewährt. Wie es Ihnen gelingt, Ihre innovativen Lösungen in das Messegepräch einzuführen, wenn der Besucher nicht in diese Richtung denkt?

 

Diebstahlschutz: gesunder Menschenverstand

Es gibt eine Reihe an Dingen die verwendet werden können um sicherzustellen, dass die Messebeteiligung sowohl angenehm als auch profitabel für Ihre Firma ist.

  • Lassen Sie Ihre Werbegeschenke nicht offen herumliegen, damit Sie keine Tütenträger anziehen. Dadurch ist Ihr Stand leerer und Sie haben generell einen besseren Überblick.
  • Löschen Sie den Speicher Ihres Laptops vor der Messe, damit nur der Computer geklaut werden kann ohne Ihre Firmendaten.
  • Lassen Sie den Laptop im Hotel, wenn er nicht aktiv auf dem Stand benötigt wird. Sie haben meistens doch keine Zeit, um den einen dringenden Brief auf dem Messestand zu schreiben.
  • Schließen Sie die Tür zur „Küche“, damit niemand deren Inhalt auskundschaften kann für eine nächtliche Aktion.
  • Brauchen Sie wirklich alle Bildschirme, Computer, Exponate … auf dem Messestand oder können Sie auf einige verzichten. Die Besucher kommen, um mit Ihnen zu sprechen, nicht wegen der Präsentation am Computer.
  • Lagern Sie keine Laptops oder sonstigen Wertgegenständen in alten Schachteln auf dem Boden. Am Abend wird der Müll in der Küche entsorgt und ein Kunde entsorgte dabei auch den Ordner mit den Messekontaktbögen.

Veronica Barclay, sie schreibt für das “Wine Business Monthly”, warnte, dass “Die meisten Messediebstähle von der Konkurrenz kommen, anstatt von den Mitarbeitern die auf der Messe arbeiten. Computerboxen oder Kartons mit Elektronikgeräten werden normalerweise als erstes gestohlen. Eine Art um Diebstahl zu vermeiden sei, wertvolle Gegenstände in eine Box mit den absichtlich falschen Bezeichnungen wie „Drucksachen“ oder „Verkaufsbroschüren“ zu geben…“

Für mehr Informationen über Messen und Messekommunikation, rufen Sie uns einfach an und werfen einen Blick auf unsere bewährte Lösungen für mehr Messeerfolg.