E-Learning und Messetraining

Wie Sie wissen, ist es eine Herausforderung beim Messetraining, dass viele Teilnehmer innerlich blockieren und neue Verhaltensweisen ablehnen, wenn man Ihnen einfach fertige Lösungen vorgibt. Teilnehmer wollen sich nicht vorschreiben lassen, wie und ob sie ihr persönliches Verhalten ändern sollen.

Daher ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer im Seminar die Lösungen möglichst selbst ausarbeiten (z.B. für den Gesprächseinstieg…). Ihre selbst formulierten Lösungen können die Teilnehmern nicht ablehnen. Dadurch wird die Umsetzung auf der Messe erleichtert und forciert.

Kontraproduktiv: E-Learning vor dem Messetraining

Daher, wenn man vor dem Messetraining bereits Inhalte per E-Learning anbietet, erschwert dies den Transfer in den Alltag:

  • Teilnehmer empfinden Ideen für Sprachstrukturen und Formulierungen als gekünstelt und unauthentisch. Einfach, weil es nicht die Eigenen sind.
  • Teilnehmer lehnen vorgeschlagene Verhaltensweisen aus dem E-Learning ab, weil sie diese, ohne persönliche Anleitung, nicht mit ihrer Persönlichkeit in Einklang bringen. Dies erschwert es, die Teilnehmer im folgenden Training für neue Ideen zu öffnen. Ihnen Mut zu machen, in den Übungen mal etwas anderes auszuprobieren.

Dies ist ein großer Unterschied zu technischen Inhalten. Dort macht es großen Sinn, die Inhalte, bereits vor dem Training per E-Learning anzubieten. Denn es geht um reine technische Wissensvermitlung.  Eine Formel ist eine Formel. Eine Produkteigenschaft und der zugehörige Mehrwert gegenüber einem anderen Marktbegleiter ist klar technisch ersichtlich.

Sinnvoll: E-Learning nach dem Messetraining

Bei einem Messetraining macht E-Learning nach dem Seminar großen Sinn, weil es dann um Wissensvertiefung geht.

  • die Teilnehmer erinnern sich wieder an die Übungen und die eigenen Formulierungen für das neue Verhalten auf der Messe.
  • die Teilnehmer können mit dem E-Learning selbstständig noch einmal einzelne Einheiten trainieren. Oder natürlich mit einem PArtner per Skype oder Telefon.
  • Vielleicht gibt es sogar ein Video aus dem Seminar mit einem Umsetzungsbeispiel zur Anschauung.
  • Sie verfeinern damit ihren Spickzettel, der auf der Messe in der Hemdtasche steckt.

Integration der Inhalte in Ihr eigenes E-Learningsystem.

  • Dadurch wird es für die Teilnehmer einfacher die Inhalte nach dem Seminar auch zu nutzen. Sie haben bereits einen Zugang zum hauseigenen System. Sie sind es gewohnt das hauseigene System zu nutzen.
  • Die Teilnehmer können die Inhalte auch bei einer späteren Messe nochmal rekapitulieren. Da Ihr eigenes System nach einer gewissen Zeit nicht abgestellt wird.
  • Einzelne Trainingsszenarien (Gesprächseinstieg…) werden im internen Seminar mit einer einfachen Kamera mitgeschnitten und können als Umsetzungsbeispiel in Ihre E-Learning Plattform integriert werden.
  • Am ersten Messetag, können auf dem Messestand einige Seminarteilnehmer (per einfacher Kamera) interviewed werden, bzgl. der Wirksamkeit der Methoden aus dem Training. Dieses Video wird in Ihr E-Learningsystem integriert als Ansporn für die anderen Seminarteilnehmer.

Wie ist Ihre Meinung, zum Thema E-Learning in diesem Umfeld?