Die Macht der Sprache in der Medizin

Vor ein paar Jahren fand ein Kongress in Tübingen statt. Dabei gingen Psychologen, Ärzte und Neurobiologen aus der ganzen Welt der Frage auf den Grund: Warum kann der Glaube Berge versetzen? Der von der Volkswagen-Stiftung unterstützte Kongress der 100 besten Placebo-Forscher markierte einen Wendepunkt in der Medizin. Die Neurologin Ulrike Bingel von der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf referierte z.B. über folgendes Beispiel eines Schmerzmittels:

Sie fügten Probanden einen unangenehmen Hitzereiz zu und verabreichten ihnen ein starkes Schmerzmittel unter drei verschiedenen Bedingungen:

  1. Gruppe: Diese Patienten erhielten das Mittel ohne, dass sie es wussten. Bei dieser heimlichen Medikamentengabe sank das Schmerzempfinden etwas herab, aber nur geringfügig.
  2. Gruppe: Diese Probanden wussten, dass sie ein Schmerzmittel bekamen – bei dieser offenen Gabe war die Arznei stark wirksam.
  3. Gruppe: Diese Probanden bekamen zu hören, dass es leider keine Schmerzmittel gebe und deshalb der Schmerz noch größer werden würde. Und tatsächlich wurde der Schmerz immer größer und verstärkte sich. Tatsächlich wurde den Probanden jedoch heimlich das Schmerzmittel verabreicht…

Dies wird in der Medizin als „Nocebo-Effekt“ (lat. für „ich werde schaden“) bezeichnet. Er wird wirksam, wenn der Arzt seinen Patienten durch unbedachte Aussagen und Sprüche Hoffnungen raubt und die Genesung damit herabsetzt.

Die Macht der Sprache für Ihren Messeerfolg

Wie gelingt es im Mesegespräch den Glauben an Ihre Firma zu verstärken? Welche Sprache ist dazu dienlich? Wann wird den Messebesuchern im Messegespräch, durch unbedachte Aussagen, der Glaube geraubt, dass die Firma genau die Richtige für sie ist?

Bereits unausgesprochene Worte quasi nur gedachte Worte(Gedanken) haben bereits eine Auswirkung auf das Messegespräch. Dies aufgrund unserer Spiegelneuronen im Gehirn. Das hört sich kurios an ist aber Stand der Wissenschaft.  Im Messetraining erleben die Teilnehmer genau diesen Effekt.

Im Messetraining trainieren Sie, die Messebesucher für Ihr Unternehmen zu öffnen. Das Werkzeug dafür ist die Sprache.