Messestand Konzept
Erprobte Faktoren für solide Messestände.

Vor kurzem lief ich auf einem Messestand gegen eine sensationelle Videowall! Sie hatte nicht nur eine gestochen scharfe Bildwiedergabe. Sondern ging aktiv auf die Messebesucher zu. Dabei gab sie dem Besucher die Hand und begann einen persönlichen Dialog. Danach erfragte sie im Gesprächsverlauf deren Bedürfnisse und Wünsche. Natürlich trank sie mit dem Besucher auch einen Kaffee und baute ein erstes Vertrauen zum Kunden auf.

Ganz klar, so eine Videowand gibt es nicht. Solche Fähigkeiten besitzen nur Ihre Mitarbeiter auf dem Messestand. Trainieren Sie deren Fähigkeiten beim Messegespräch in einem Messetraining.

Vergessen Sie nie bei der Messestand planung:

Es sind Ihre Mitarbeiter, die den Messeerfolg bringen. Der Messestand ist der Rahmen, in dem die Gespräche stattfinden. Natürlich ist es wichtig, dass der Messestand Ihr Firmenimage transportiert. Es ist auch wichtig, dass auf den ersten Blick erkennbar ist, welche Probleme Sie für den Kunden lösen. Welche Art von Lösungen der Besucher von Ihnen erwarten kann.

Doch wenn sie vor der Entscheidung stehen, den Messestand zu erneuern oder durch ein Messetraining die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu entwickeln:  Investieren Sie lieber in Ihre Mitarbeiter und eine professionelle Messenachbereitung.
Befragen Sie doch einfach mal auf einer Messe ein paar Besucher auf dem Gang: Was bleibt Ihnen nach einem Standbesuch im Kopf ?  Es ist das Gespräch mit dem Mitarbeiter. Der Stand an sich wird meistens nicht erwähnt.

Fernwirkung Messestand

Ja aber, wenn ich besonders hoch baue, dann sieht man meinen Messestand von weitem!

Wenn Sie Glück haben, dann ist das so. Doch zu welchem Preis.  Versuchen Sie einmal aus einer normalen Messegasse heraus weit zu schauen. Der Messestand ist Ihr Raum für Gespräche. Um den Messestand mit den richtigen Besuchern zu füllen, gibt es andere Möglichkeiten.

Meistens befinden sich auf einer Fachmesse die Wettbewerber in Ihrem Umfeld. Daher laufen viele Interessenten an Ihrem Messestand vorbei, auf dem Weg zum Marktbegleiter. Statt Fernwirkung – pflücken Sie doch einfach diese NochNichtKunden vom Gang. Wie das zuverlässig funktioniert, darüber informieren wir Sie gerne. Kunden sprechen von 30% – 50% mehr qualifizierte Messekontakte.

Ein Messebauer gab mir einmal einen Tipp: Der Messestand sollte wie die Homepage von Google sein: Schlicht, funktional und klar positioniert. Für die umfassende emotionale Betreuung ist der Mitarbeiter zuständig.  Besonders beim großen Kostenblock Messestand und dessen Größe ist eine Kosten/Nutzen Betrachtung wichtig. Jedes Jahr werden beim Thema Messestanddesign neue Trends durch die Arena getrieben. Ob ein aktueller Trend etwas für Sie ist, fragen Sie nach konkreten Zahlen: Wieviel qualifizierte Messekontakte wurden dadurch mehr gewonnen?

Über den Mehrwert des MesseKontakters, können wir Ihnen genau solche Zahlen liefern. Bei der Produktionsoptimierung schauen Sie doch auch auf die Kennzahlen…

Konkrete Kriterien für Ihren Messestand:

Was bedeutet das ganz konkret? Sie haben eine Standfläche auf einer Messe gebucht. Was muss der Stand erfüllen, damit Ihre Mitarbeiter erfolgreich arbeiten können? Es ist einfacher als Sie denken.
Sie erfahren jetzt sofort die Kriterien im kostenlosen Report.

Zusätzlich enthält der Report wertvolle Anregungen für das Messegespräch. Tipps und Ideen, die ich sonst nur im Rahmen eines Messetrainings weitergebe.

  • Wir füllen Ihren Messestand mit den richtigen Besuchern

    Was bedeutet dies und welchen Nutzen können Sie für Ihren Messeauftritt daraus schöpfen, das erfahren Sie hier oder natürlich persönlich am Telefon.

Aufmerksamkeit für einen Messestand in der Randzeit der Fachmesse

Ihre Mitarbeiter führen noch wertvolle Messegespräche während der Nachbar schon auf Feierabend wartet. Fragen Sie nach den konkreten Ergebnissen (Zahlen über Wirkung) und die Zufriedenheitsgarantie.

Messestand Konzept

Messestand Konzept

  • Messestand mieten oder kaufen

    Finanzielles

    Einen Messestand zu kaufen ist ein überlegenswertes Investment für einige Firmen. Vorallem wenn Sie auf vielen Messen unterwegs sind und immer sehr ähnliche Strategien fahren. Es ist eine einmalige Ausgabe, die sie über einen fixen Zeitplan abgeschreiben.

    Mieten ist generell günstiger, da auf fertige Systemteile zurückgegriffen wird. Aussteller mieten die Struktur und kaufen die Grafiken. Sie tragen allerdings das Risiko, dass die Miete desselben Messestandes im nächsten Jahr deutlich mehr kostet, gleichzeitig haben Sie nur einen geringen Aufwand für die Einlagerung. Ihre Liquidität ist höher, bei gleichzeitigem Verlust von optimaler Individualität des Messeauftrittes.

    Lagerung (und Lagerungskosten)

    Viele Aussteller haben ihren Messestand im Gebäude oder lagern ihn beim Messebauer. Sie wissen was sie haben und wo es ist und wie es exakt aussieht. Sie stört es nicht, dafür Platz in der Firma zu verbrauchen oder monatliche Lagerkosten zu zahlen. Es ist ein sicheres Gefühl, zu wissen, dass der Messestand jederzeit bereit ist, verschickt zu werden. Darüberhinaus kann der Stand im Lager bequem für den nächsten Messeauftritt aufgehübscht werden.

    Mieten ist genau das Gegenteil. Der Aussteller besitzt es nicht. Er sieht erst beim Aufbau, ob alle Materialien astrein und unbeschädigt sind. Es gibt keine Lagerkosten und es wird keine Fläche benötigt. Wenn der Messestand benötigt wird, benötigt man einen etwas umfangreicheren Planungsprozess, auch wenn das nicht unbedingt eine schlechte Sache ist.

    Verpflichtung

    Verpflichtung und Veränderung sind die zwei Seiten einer Medaille. Wenn die Marketingbotschaft seit 20 Jahren die Gleiche ist und erfolgreich ist, warum soll sie verändert werden? Es wäre wirklich dumm, irgendetwas an dieser Formel zu ändern.

    Jedoch muss gesagt werden …es ist möglich, sich an eine Marketingstrategie zu halten und trotzdem auf das Publikum, die Messe oder die Saison einzugehen. Mieten macht das möglich. Bei einer Messe ist vielleicht ein Pfeiler mitten im Messestand. Bei der nächsten Messe ist nur ein Inselstand frei statt des üblichen Eckstandes. Manchmal ist es gut, diese Flexibilität zu haben.

    Weitere Gedanken zum Thema Messestand mieten oder kaufen erhalten Sie hier

Messeauftritt optimieren mit Duftmarketing

Welcher Duft weckt bei Ihnen sonnige Urlaubsgefühle ?
Was können Sie nicht riechen?

Damit man Sie riechen kann, sind Düfte eine Idee, um Ihren Messestand zu optimieren.

Welches wird Ihr Lieblingsduft ?

Sicherlich, haben Sie sich schon mal nach einem tollen Duft umgedreht?

Duftmarketing am Messestand auf Fachmessen

Duft ist der einzige Sinnesreiz, der ungefiltert sofort ins limbische System geht – dorthin , wo Emotionen entstehen. Er entscheidet unmittelbar über Zustimmung oder Ablehnung, Sympathie oder Antipathie. Der heutige Mensch kann ca 10.000 Gerüche unterscheiden. Unsere Nase ist unbestechlich.

„Den ganzen Tag hab ich schon den Duft nach gebrannten Mandeln in der Nase, jetzt hab ich Sie endlich gefunden. Was machen Sie hier?“


Seit diesem Erlebnis verwende ich Düfte bewußt zur Unterstützung unserer Messeshows. Übrigens… wenn die Show nicht duftet, setze ich oftmals einen Duftdispenser mit hochwertigen Düften ein.
Als ich den Duftdispenser das erste Mal verwendete, wunderte ich mich, dass die Messebesucher auf dem Messestand immer links vor mir stehen blieben. Niemand wollte auf meiner rechten Seite der Show zuschauen.
Es war magisch, ich konnte tun was ich wollte, die Besucher drängelten sich auf der linken Seite. Die Lösung fand ich als ein Besucher bemerkte: „Die Blumen riechen aber toll…“. Der Duftdispenser stand auf meiner linken Seite. Ich stellte die Duftmaschine nach rechts, schon knäulten sich die Gäste auf der rechten Seite zusammen. Die künstlichen Blumen zu meiner Linken wurden uninteressant.

Messebeteiligung  optimieren mit Duftmarketing

Die Forschungsgruppe Konsum und Verhalten der Universität Paderborn hat die Wirkung von Gerüchen auf das Einkaufsverhalten untersucht*. Untersucht wurden 200 Sportfachgeschäfte:

  • Die Beratungsbereitschaft der Kunden im Verkaufsraum erhöhte sich um 18,8 %
  • Die Verweildauer erhöhte sich um 15,9 %
  • Der angenehme Raumduft erhöhte die Kaufbereitschaft um 14,8 %
  • Umsatzsteigerug in der Testphase um 3- 6 %

Wer sollte wirklich nicht auf der B2B Messe arbeiten?

Ganz klar,  „Joe.“

Jede Firma hat einen „Joe.“ Er trinkt zu viel, er quatscht zu viel und er wandert zu viel in der Firma herum. Circa sieben Mal pro Tag wundern Sie sich, wo Joe gerade steckt. Vor fünf Minuten hat er noch seinen dritten Espresso runtergeschlürft, an der Theke gelehnt, und allen Personen mit zwei X-Chromosomen nachgeschaut. Plötzlich ist er verschwunden… SCHON WIEDER!

Jeder kann auf einem Messestand Besucher betreuen?!

Ja das stimmt. Aber es geht nicht um Betreuung, sondern um Vertrieb auf dem Messestand. Zu oft schicken Firmen die falschen Leute für die Arbeit auf eine Messe. Oder noch schlimmer, sie bereiten sie nicht darauf vor. Dabei sind die Kosten für ein Messetraining Peanuts im Vergleich zu den Standkosten und den restlichen Messemarketingkosten. Nicht jeder hat das Temperament, das Wissen oder die Disziplin für eine Messe.

Hier ist meine Regel: Finde die Angestellten die gerne verkaufen, die es lieben Kunden zuzuhören und für ein Produkt oder eine Servicelösung zu begeistern.

Es kommt nicht darauf an, ob diese im Verkauf, Marketing, Ingenieurswesen, im Lager oder in der Produktion tätig sind. Was zählt ist deren Attitüde und deren Bereitschaft Dinge zu verkaufen. Das benötigte Handwerk für die Fachmesse kann trainiert werden.

Messestandgestaltung – Die Rückwand des Messestandes

Hier sind noch ein paar Tipps für Ihren Messestand, um sich kürzer zu fassen, mehr herauszustechen und relevanter zu sein als andere Aussteller:

1. Nutzen Sie für Ihren Messestand eine klare und auffällige Botschaft, um Interesse für Ihren Stand zu wecken.

Als Faustregel sollten Sie versuchen einen Slogan zu nutzen, der von einem Leser innerhalb von 3 Sekunden interpretiert werden kann. Bleiben Sie ehrlich und machen Sie es nicht zu abstrakt. Wenn Sie eine junge Marke sind, kann Ihr Markenname zweitrangig im Slogan enthalten sein, da es letztendlich effektiver ist, Menschen an Ihren Stand zu ziehen. Wenn Sie deutlich sagen, worum es bei Ihrer Firma geht, werden die Besucher Ihres Standes Messebesucher sein, die sich tatsächlich für Ihren Produktbereich interessieren.

2. Wählen Sie bei der Standgestaltung eine Kernbotschaft

Woran sollen sich Ihre Teilnehmer nach der Messe erinnern, wenn sie an Ihren Stand denken? Ihre Botschaft kann sich von Messe zu Messe ändern. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Produkt einführen oder eine neue Möglichkeit gefunden haben, ein Kundenproblem zu lösen, werden Sie dies vielleicht kommunizieren wollen. Wenn es Ihr Ziel ist, neue Kunden zu finden, besteht Ihre Kernbotschaft vielleicht auch aus einer „alten“ Botschaft. Einfach, weil diese für neue Interessenten am interessantesten ist.

3. Positionieren Sie die Kernbotschaft auf der Rückwand

Die Rückwand ist der Mittelpunkt von kleinen bis mittelgroßen Messeständen. Nutzen Sie diese, um die eine Sache zu vermitteln an die sich Ihr Publikum  erinnern soll. Größere Stände können einen zusätzlichen Bezugspunkt oder Inseln oder sogar zwei Rückwände haben. Bei großen Ständen unterteilen sie Ihren Messestand bei der Standgestaltung in sogenannte Inseln. Diese beinhalten jeweils eine Kernbotschaft mit entsprechendem Exponat oder Gesprächsbereich.

  • 6 Prinzipien für Ihren Messeerfolg

    Es stimmt natürlich, jeder Messeauftritt und jede Branche ist anders und doch macht es Sinn grundlegende Prinzipien für den Messeauftritt, zu diskutieren.

    Prinzipien, die als Richtschnur dienen – nach welchen die einzelnen Gewerke ausgerichtet werden können. Insbesondere in der aktuellen Zeit, in welcher sich die beteiligten Gewerke, wie  z.B. Messebau, Medien, Digitalisierung, Marketing, Sales …,  aufgrund der technischen Möglichkeiten, oft schnell ändern.

    Prinzipen können da helfen, den Überblick und das Ziel im Blick zu behalten. Schauen wir uns jetzt gemeinsam die 6 Prinzipien an. Die Prinzipien sind sehr einfach.

    Jede Beschreibung eines Prinzips beinhaltet auch eine Sammlung von Fragen. Ihre individuellen Antworten darauf sind die Basis für Ihren einzigartigen Messeauftritt.

1. Anders sein

Im Rahmen des Messeauftrittes behaupten viele Unternehmen, dass sie besser sind. Ein neuer Interessent kann allerdings, in diesem Stadium, nicht unterscheiden, ob Sie besser sind als der Marktbegleiter. Natürlich ist Qualität wichtig. Wer keine saubere Arbeit liefert ist bald weg vom Fenster. Auf der Messe erzeugen Sie mit dem Thema Qualität keine Aufmerksamkeit, da dies eine Grundvoraussetzung ist.

Was halten Sie von einem Bekleidungsgeschäft, das damit wirbt, die besten Hosen zu verkaufen? Greifbarer wäre es doch für Sie, wenn Sie wissen, in dem Geschäft erhalte ich maßgeschneiderte Hosen. Diese wird für mich persönlich, innerhalb von 4 Stunden, nach der Bestellung genäht.

>Genauso ist es doch auch bei der Messe.

  • Was bekommt der Kunde bei Ihnen, das er bei keinem anderen bekommt?
  • Warum kaufen die Leute nicht bei Ihnen?
  • Was halten Ihre bestehenden Kunden für den Hauptvorteil? Was ist der Nutzen davon?
  • Was sind die Unterschiede zwischen Ihnen und den Wettbewerbern ?
  • Für was steht Ihre Unternehmenskultur? Gibt es eine Unternehmensgeschichte?
  • Mit welchen Mitteln, können Sie die Unterschiede anders kommunizieren?
  • Wie gelingt es Ihnen, den Interessenten zu überraschen? Wie können Sie ihn zum Lachen bringen, um einen Platz im Herzen und den Köpfen zu finden?

2. Verbindlich sein

Weder der Interessent noch Sie wollen eine Brieffreundschaft, sondern Geschäfte machen. Es ist möglich im Messegespräch und in der Nachbereitung Verbindlichkeit vom Besucher einzufordern.

Es indiziert dem Interessenten sogar, dass Sie Dinge vorantreiben und Ergebnisse produzieren, wenn Sie im Messegespräch klare Absprachen einfordern und treffen. Außerdem kann es Ihnen viel Arbeit ersparen, weil Menschen die halt mal-nur-so-schauen wollen, eher abspringen und nicht nachbereitet werden müssen.

Oft wird dies jedoch nicht gemacht, weil man selbst nicht glaubt, dass es möglich ist. Oder aus der Angst heraus, dass man etwas nicht zu 100% weiß oder ein Versprechen nicht eingehalten werden kann. Daher sind Absprachen für die Messenachbereitung zuweilen nur sehr allgemein: Ich bin für das Gebiet nicht zuständig. Ich leite ihr Anliegen an den Zuständigen weiter. Wir telefonieren nach der Messe. Sie erhalten erst mal unsere Unterlagen.

So fragt sich der Interessent schnell, ob Sie es wirklich ernst meinen mit ihm. Außerdem wird ein vager Messelead hin und her geschoben, bis er so abgestanden ist wie kalter Kaffee. Fakt ist, dass die Besucher mehr benötigen, als sie im Rahmen lauen Nachbereitung erhalten. Die Nachbereitung war sogar der Faktor mit dem die Messebesucher in einer Studie am unzufriedensten waren. Das Chart ist ein Ergebnis einer Studie des AUMA. Abrufbar über
https://www.auma.de/de/DownloadsPublikationen/Seiten/Edition28.aspx

Einige Anregungen, um das Thema zu konkretisieren.

  • Wie kann ich konkrete Zusagen gegenüber den Interessenten formulieren? Wie halte ich diese ein und wie könnte ich sie sogar übertreffen? Welche Strukturen benötige ich dafür?
  • Wie werden am Abend eines Messetages die Messekontaktbögen ausgewertet? Und wer ist dafür zuständig?
  • Wie wird gemeinsam gefeiert, weil sich die Verbindlichkeit im Messegespräch und der Nachbereitung fantastisch gut entwickelt hat? Wie viel Zeit haben Sie für die Nachbereitung der Kontakte des letzten Jahres benötigt?
  • Wie viele Mitarbeiter stehen in der Woche nach der Messe für die Nacharbeit zur Verfügung?
  • Welche Kompetenzen und Stärken besitzen diese Mitarbeiter?
  • Daraus folgt die Kapazität für die Nachbereitung der Messekontakte. Damit können Sie abschätzen, wie viel Kontakte Sie in der folgenden Woche bearbeiten können.
  • Was tun Sie oder wie agiert man, wenn ein Mitarbeiter auf der Messe eine Frage nicht beantworten kann? Wie kann ich trotzdem Verbindlichkeit im Messegespräch erzeugen?
  • 3. Vertrauen vertiefen

    Sie lernen im Café einen wunderbaren Menschen kennen und es funkt so richtig zwischen Ihnen. Was glauben Sie, wie entwickelt sich die Beziehung weiter? Ich weiß es nicht. Doch eines ist sicher. Üblicherweise heiraten Menschen nicht am Tag, an welchem sie sich kennen gelernt haben. Die anfängliche Faszination einer Begegnung muss durch Vertrauen untermauert werden, durch Briefe, Aktivitäten, Gespräche, Telefonate, Test(Käufe), Verbindlichkeit…

    Der Flirt Vorgang beinhaltet ein schrittweises herantasten über verschiedene Ereignisse und verschiedenste Kanäle. Genauso ist es bei Fachmessen.

    • Fragen Sie einfach Ihre langjährigen Kunden. Wie ist das Vertrauen in Sie, für den ersten Auftrag entstanden?
    • Welche Aktivitäten um Vertrauen zu vertiefen, haben in der Vergangenheit funktioniert? Welche Erfahrungen gibt es aus anderen Abteilungen?
    • Welche Interaktionen nutzen Firmen anderer Branchen, die ebenfalls neue Interessenten im Visier haben?
    • Welche Kommunikationskanäle können Sie für die Messenachbereitung nutzen? Und welche nutzen Sie?
    • Wie setzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse in vorab definierte Maßnahmen und Strukturen um?
    • Wie gelingt es, die Beziehung zum Kunden, am Telefon weiter auszubauen, um Gemeinsamkeiten zu finden?
    • Es gibt Menschen, die sind mehr an Dingen interessiert und es gibt Menschen, die sind mehr an anderen Menschen interessiert. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Messenachbereitung?
    • Welche Mitarbeiter haben ein ehrliches Interesse an den Interessenten? Nutzen Sie diese Stärke, um das Vertrauen in Ihre Firma nicht nur auf der Sachebene, sondern auch in der zwischenmenschlichen Beziehung auszubauen?

Die nächsten 3 Prinzipien für Ihren Messeerfolg finden Sie hierüber

Ein Dutzend Gründe, um an Fachmessen dabei zu sein

Viele Firmen geben tausende Euros für diverse Messeauftritte und den Messestand aus. Aber wenn sie bezüglich ihren Resultaten gefragt werden, sagen sie nur: „Ich weiß nicht. Wir gehen, weil wir immer schon gegangen sind.“ Verzeihen Sie meine Direktheit, aber das ist kein Grund, um auf eine Fachmesse zu gehen!

Falls Sie nach Gründen suchen, ich gebe Ihnen ein Dutzend. Es gibt sicherlich noch viel mehr, aber lassen Sie uns einfach starten.

  1. Sie suchen qualifizierte Leads

Eine Messe ist ein großartiger Marktplatz, um die angepeilte Zielgruppe zu finden. Die Besucher kaufen sogar Eintrittskarten, um die Werbung der Aussteller betrachten können. Die Besucher nehmen lange Fahrten, schlechte Hotels und überteuerten Kaffee in Kauf, um neue Lieferanten und Ideen zu finden. Viele Besucher sind Entscheider oder Menschen, die Ihr Produkt an die richtigen Ansprechpartner in deren Firma weiterempfehlen. Die exakte Besucherstrukturen finden Sie auf den homepages der Messeveranstalter. Die Messebesucher sind sehr offen für ein Gespräch mit einem Aussteller. Wie Sie ein noch verbindlicheres Gespräch führen können Sie im Messetraining trainieren.

  1. Sie demonstrieren Ihr Produkt

Haben Sie ein Produkt, das beim persönlichen demonstrieren überzeugt? Oder können Sie tausenden von Menschen den Nutzen Ihres Produkts mit einer einprägsamen Produktpräsentation nahe bringen? Sobald Menschen ein Produkt anfassen können, begreifen sie es schneller. Achtung: eine Produktdemonstration auf der Messe hat nichts mit der Präsentation der einzelnen Features zu tun. Es soll vielmehr der Nutzen der Features demonstriert werden. Dies nicht allumfassend, sondern so, dass der Besucher neugierig wird auf ein Gespräch mit dem Mitarbeiter auf dem Stand. Je nach Produkt, macht es mehr Sinn die Vorführung in einem eigenen Showroom in der Firma durchzuführen. Bitte überlassen Sie die Präsentation nicht einer Messehostess.

  1. Stärken Sie die Marke Ihrer Firma

Manchmal ist das einer der wichtigsten Gründe, bei einer Messe im B:C Bereich mitzumachen. Eine gut etablierte Firma möchte eventuell nicht neue Händler dazu gewinnen, sondern die Position Ihrer Marke bei den Endkunden für das Händlernetz zu stärken.

  1. Sehen Sie Ihre potenziellen Kunden aus nächster Nähe

Nichts schlägt ein persönliches Treffen mit unbekannten Interessenten. Ein Besucher der bei Ihrem Stand stehen bleibt ist grundsätzlich interessiert. Sie sind jetzt in der Lage, seine Probleme kennenzulernen, ihm mögliche Lösungen anzudeuten und den nächsten Schritt im Verkaufsprozess anzupeilen. Mit einem Messetraining unterstützen Sie Ihre Kollegen bei dieser Erbeit.

  1. Medienberichterstattung

Wenn Sie es richtig planen, können Sie viel Medienaufmerksamkeit durch Ihr Auftreten bei einer Fachmesse gewinnen. Wenn Sie diesen Weg gehen, ziehen Sie die Medien am Besten mit etwas Neuem an. Etwa ein neues Produkt, eine neue Herangehensweise für ein altes Problem oder eine neue Variante Ihres alten Produktes. Ein guter Journalist kann Ihnen dabei helfen, einen wirksamen Artikel zu verfassen. Er kann Sie auch dabei unterstützen, dass die richtigen Medienfachleute davon Kenntnis bekommen.
Die nächsten Gründe finden Sie im zweiten Teil des Artikels.

Weitere ganz konkrete 7 Tipps erhalten Sie hierüber

  • Training Qualifizierung und Bedarfsanalyse

    Training: Bedarfsanalyse und Qualifizierung Qualifizierung. Damit Sie auf der Messe weniger Zeit mit vertriebsfremden Gesprächen verschwenden. Mehr Zeit für die wichtigen Gespräche gewinnen. Bedarfsanalyse. Ein Profi präsentiert erst, wenn er den exakten Bedarf kennt. Wie finden Sie den Bedarf im Messegespräch heraus? Sie erhalten eine ganz klare Struktur für die Bedarfsanalyse im Messe Training. Sicherheit. […]

  • Anzahl der Standmitarbeiter für meinen Messeerfolg

    Wie viele Standmitarbeiter benötige ich Eigentlich ist es gar nicht so schwierig, die Anzahl der benötigten Standmitarbeiter auf dem Messestand zu bestimmen. Und mit dieser Zahl kann dann auch die Mindestgröße für den Messestand kalkuliert werden. Ausgangspunkt für die Anzahl der Standmitarbeiter … ist auch die Zahl der qualifizierten Kontakte, die Sie auf der Messe […]

  • Stolperstein: Messebudget planen

    Stolperstein: Messebudget planen Ein klassischer Fehler beim Messebudget planen besteht darin, dass zuerst der Messestand budgetiert wird und danach die Maßnahmen, um den Stand mit den richtigen Besuchern zu füllen. Dabei gilt doch: Besser ein kleiner Stand der voller neuer Interessenten ist als ein großer leerer Messestand. Messebudget planen Ein professionelles Niveau beim Messestand und […]

  • Werbung vor dem Messestand eines Konkurrenten

    Werbung vor dem Messestand eines Konkurrenten OLG Düsseldorf: Kein Verstoß gegen Wettbewerbsrecht (Stand 25.5.15) https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/duesseldorf/j2015/I_20_U_22_14_Urteil_ 20150825.html (Quelle auma) Verteilt ein Aussteller unmittelbar vor dem Stand eines konkurrierenden Ausstellers Werbematerial an Messebesucher, so stellt dies keine wettbewerbswidrige gezielte Behinderung von Mitbewerbern dar. Dies entschied das OLG Düsseldorf mit Urteil vom 25.08.2015. Dem Urteil lag folgender Sachverhalt […]