Standgestaltung Messeauftritt

2D-Designideen – Messestandgrafik

Wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, besteht das Hauptziel Ihrer Standgestaltung darin, die richtigen Besucher mit einer kurzen und direkten Aussage für Ihren Stand zu gewinnen. Insbesondere für unbekanntere Marken ist es wichtig daran zu denken, dass die alleinige Verwendung Ihres Firmennamens diesen Zweck nicht erfüllt. Die Teilnehmer fangen mit Sicherheit kein Ratespiel an, worum es bei Ihrem Messeauftritt geht. Sie gehen einfach zum nächsten Stand.

Hier sind ein paar Tipps für Ihre Standgestaltung, um sich kürzer zu fassen, mehr herauszustechen und relevanter zu sein als andere Aussteller:

1. Nutzen Sie für Ihre Standgestaltung eine klare und auffällige Botschaft, um Interesse für Ihren Stand zu wecken.

Als Faustregel sollten Sie versuchen einen Slogan zu nutzen, der von einem Leser innerhalb von 3 Sekunden interpretiert werden kann. Bleiben Sie ehrlich und machen Sie es nicht zu abstrakt. Wenn Sie eine junge Marke sind, kann Ihr Markenname zweitrangig im Slogan enthalten sein, da es letztendlich effektiver ist, Menschen an Ihren Stand zu ziehen. Wenn Sie deutlich sagen, worum es bei Ihrer Firma geht, werden die Besucher Ihres Standes Messebesucher sein, die sich tatsächlich für Ihren Produktbereich interessieren.

2. Wählen Sie bei der Standgestaltung eine Kernbotschaft

Woran sollen sich Ihre Teilnehmer nach der Messe erinnern, wenn sie an Ihren Stand denken? Ihre Botschaft kann sich von Messe zu Messe ändern. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Produkt einführen oder eine neue Möglichkeit gefunden haben, ein Kundenproblem zu lösen, werden Sie dies vielleicht kommunizieren wollen. Wenn es Ihr Ziel ist, neue Kunden zu finden, besteht Ihre Kernbotschaft vielleicht auch aus einer „alten“ Botschaft. Einfach, weil diese für neue Interessenten am interessantesten ist.

3. Positionieren Sie die Kernbotschaft auf der Rückwand

Die Rückwand ist der Mittelpunkt von kleinen bis mittelgroßen Messeständen. Nutzen Sie diese, um die eine Sache zu vermitteln an die sich Ihr Publikum  erinnern soll. Größere Stände können einen zusätzlichen Bezugspunkt oder Inseln oder sogar zwei Rückwände haben. Bei großen Ständen unterteilen sie Ihren Messestand bei der Standgestaltung in sogenannte Inseln. Diese beinhalten jeweils eine Kernbotschaft mit entsprechendem Exponat oder Gesprächsbereich.

5. Integrierren Sie QR-Codes in Ihre Grafiken.

Sie können traditionelle Grafiken mit QR-Codes aufwerten. Hierbei handelt es sich um Barcode-Bilder, die Besucher mit ihren Smartphones scannen können. Beim Scannen eines Codes öffnet sich auf dem Smartphone automatisch eine Internetseite mit z. B. Ihrer Webseite, einer Online-Produktbeschreibung, einem interaktiven Erlebnis oder einem Youtube-Video. Für Techniker können Sie hinter einem QR Code die Produktdetails verstecken. Für Anwender z.B. einen kurzen Film über den Produkteinsatz im Alltag.

6. Nutzen Sie wenige klare Bilder.

Außer Ihrem Firmenlogo sollten Sie nicht zuviele Bilder (z. B. Fotografien) am Stand einsetzen. Denken Sie darüber nach, wie Grafiken auf Werbetafeln gemacht werden. Sie nutzen Bilder, die in ein oder zwei Sekunden punkten, denn das reicht als Information. Es gibt eine Zeit und einen Ort für Fotoalben, aber Ihr Messestand gehört nicht dazu.

7. Nutzen Sie nur wenige Farben bei der Standgestaltung.

Als Faustregel gelten drei Farben. Auch hier geht es darum, in kürzester Zeit eine einfache Botschaft zu vermitteln. Die Verwendung vieler verschiedener Farben kann dazu führen, dass Ihr Messestand zu bunt wirkt und die Hauptbotschaft unklar ist.

8. Lassen Sie freie Stellen.  

Die allgemeine Faustregel für die Standgestaltung lautet 40% Leerraum. Und es stimmt – fast die Hälfte Ihres Graphikbereiches sollte komplett leer sein. Denn was Ihre Botschaft nicht sagt, ist genauso wichtig wie das, was sie sagt. Überfüllen Sie Ihren Messestand nicht mit überflüssigen Informationen.

9. Fernwirkung

Je nachdem, wie weit Ihr Stand sichtbar sein soll, gibt es bei der Standgestaltung drei Bereiche: Fernbereich, Mittelbereich und Nahbereich. Für eine Fernwirkung sollten Sie die Grafiken so hoch wie möglich platzieren. Wobei es sehr teuer sein kann, die Grafiken direkt unter der Hallendecke zu platzieren. Möglicherweise macht es Sinn, anstatt auf die Fernwirkung des Messestandes auf einen fairKontakter zu setzen.  Bitte achten Sie auch darauf, dass ein Besucher der direkt vor dem Stand steht Ihr Logo sehen kann.

10. Erstellen Sie einen leserlichen Text.

Sans-Serif-Schriften wie Helvetica gelten allgemein als die am leichtesten lesbaren Schriften. Möglichwerweise haben Sie eine eigene Firmenschrift, aber denken Sie bei der Standgestaltung daran, nicht mehr als 2 oder 3 verschiedene Schriftarten gleichzeitig zu verwenden.