Unsinn Gewinnspiel auf B2B Messen

Das legendäre Gewinnspiel auf dem B2B Messestand wird in den verschiedensten Formaten zelebriert. Der Gewinn für den Teilnehmer besteht aus einem „sinnvollen“ Give Away. Der „Gewinn“ für das Unternehmen besteht aus unqualifizierten Adressen, die heutzutage gemäß DSGVO kaum noch genutzt werden dürfen. Früher durften Sie genutzt werden, aber wie sah die Qualität der Adressen aus? Und wer arbeitete die Gewinnspiel Adressen seriös nach, vorallem da die Nachbereitung der wertigen Messekontakte schon eine Herausforderung ist.

Gewinnspiel auf Messen für Azubis

Eine der wenigen Fälle, bei denen ein Gewinnspiel sinnvoll sein kann. Nicht als Kern des Geschehens, sondern als Ergänzung einer ausgeklügelten Messeaktion. In diesem Fall fungiert das Gewinnspiel als eye catcher für die Schüler. Wichtig dabei, dass die Gewinnkarte Möglichkeiten der Vorselektion bietet und betreut in einem Messegespräch ausgefüllt wird. Wie so eine Messeaktion aussehen kann, damit Sie die richtigen Schüler auf den Stand holt, stellen wir Ihnen gerne vor.

Gewinnspiel auf Verbraucher Messen

Einzelne Aussteller sagen: Wenn das Gewinnspiel nicht dazu genutzt wird Besucher an den Stand zu locken, dann kann es Sinn machen. Sie sprachen davon, dass es als Verstärker eingesetzt werden kann, um an die Adresse zu gelangen. Allerdings scheint ein Gewinnspiel mit einer Gewinnkartenbox allein, nicht zu funktionieren.

Gewinnspiel auf Kongress Messen

Wenn der Gewinn des Gewinnspieles ansprechend definiert ist, dann kann es auf einer Kongressmesse Sinn machen. Einfach, weil viele Besucher gar nicht auf die Industrieausstellung gehen, sondern im Kongressbereich bleiben. Und wenn Sie ein Produkt anbieten, welches für eine wirklich breite Gruppe der Kongressteilnehmer interessant ist… Ein Gewinnspiel macht Sinn, wenn nicht einfach nur die Karten ausgefüllt werden, sondern das Gewinnspiel als Aufhänger dient für ein Messegespräch. Sie sehen, das Gewinnspiel darf daher nicht einfach von Hostessen am Messestand betreut werden.

Auf einem großen Medizinkongress haben wir, mit einer ganz bestimmten Variante, 600 vorqualifizierte Adressen pro Tag eingesammelt.

In Barcelona, auf einer Fachmesse zum Thema Cardiologie beendete ich meine Messeshow mit folgendem Gewinnspiel. Das Resultat waren 600 Fachbesucheradressen pro Tag.

  • Das Gewinnspiel beinhaltete seriöse schwierige Fachfragen, denn die Gäste sind zum Lernen auf der Messe, nicht für das Beantworten von simplen Frägchen.
  • Jeder Messebesucher der am Stand war nahm am Gewinnspiel teil.
  • Wir moderierten die wenigen sehr schwierigen Fach-Fragen auf Englisch.
  • Wer die Antwort zuerst wußte, bekam einen kleinen Preis.
  • Beim Beantworten der Fragen halfen wir mit, indem wir die Gäste über die Lösungen meines Kunden informierten. Sie quasi, in Richtung Gewinnspielantworten schoben, aber so, dass nur der Experte die Hinweise verstand.
  • Zum Schluß gaben die Gäste Ihre Karte mit Adresse ab.
  • Jede Adresse wurde dabei sogar auf Vollständigkeit überprüft.

Die Merketingabteilung hatte für das Gewinnspiel ein thematisch herrvorragend passendes kleines Give Away ausgesucht.

 

Unsinn Messe Gewinnspiel a la Günther Jauch

Es gibt sie immer noch, die Quizshow, bei der ein Moderator einen Freiwilligen mit Fragen bedrängt. Und eine kleine Menschenmenge die mit ihm mitfiebert… Meistens Berufsschulklassen, Rentner, Marketingfachleute, die neue Gewinnspiel Ideen suchen… Welcher Einkäufer oder Produktmanager hat heute noch die Zeit, um einer  Gewinnspielmoderation beizuwohnen. Ach ja, natürlich gibt es tolle Fotos, aber wie steht es darum, dass die richtigen Besucher den Stand betreten?

Für das Fernsehen ein hervorragendes erfolgreiches Format auch bedingt durch die hohe Gewinnsumme von 1 Million Euro. Für Live Kommunikation, für das Knüpfen von neuen wertvollen Messekontakten scheint eine alternative Vorgehensweise effizienter zu sein.